Hauptmenü

Artikel nach Datum gefiltert: Januar 2019

  • Freigegeben in Blog

Fortsetzung folgt

Was? Schon fünf Jahre her? Die Story um den „Blaubart von Fehmarn“ und das spannende Interview mit Hans Grunst und einem Kamerateam vom NDR ist für mich so präsent wie nie zuvor.

Denn jeden Tag arbeite ich weiter an dem zweiten Buch, bei dem es um viele Fragen geht, die ich gern beantworten möchte. Unter anderem, was der Grund dafür gewesen sein könnte, dass die Frauen dem Mörder reihenweise zu Füßen lagen und alles für ihn taten, was er von ihnen verlangte oder warum es auch noch heute Frauen gibt, die wider besseres Wissen gefährliche Männer lieben.

Im zweiten Buch geht jedoch um noch viel mehr. Denn es handelt nicht nur von EINEM Mann, bei dem es um Mord und Totschlag ging, Zerstörung und Leid, enthauptete Körper und Geld, an dem Blut klebte.

Darum freue mich jetzt schon, mit meinen Lesern auf eine Zeitreise zu gehen. Denn das Leben war nicht nur nach dem Zweiten Weltkrieg verwirrend und beschwerlich. Es gab einen weiteren Mann aus einer anderen Zeitepoche, der aus seiner Not eine Tugend machte, seine bestialischen Abneigungen unbehelligt auslebte und für gewissen Wohlstandsorgte – Imielas Vorbild!

Zudem kommen Zeitzeugen aus längst vergessenen Tagen zu Wort, pensionierte Polizeibeamte, besagter ehemaliger Tankwart, der vergrabene Leichen fand und Frauen, die den Horror grausamer Gewalt überlebten.

Es bleibt also weiterhin spannend.

Interview Wohnstube20140122.jpg

 Interview HansGrunst Marienleuchte 20140122.jpg

 

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren

FacebookRSS